Montag, 27. August 2012

originelle Verpackung für gruselige Trophäen - Origami-Box für Geburtstagskinder

Ich bin mal wieder fleißig gewesen für den Geburtstag meines Sohnes.

Hatte Euch ja gesagt, dass ich mir für den Ablauf der Party eine Geschichte überlegt habe.
Kurz umrissen:
Ich verkleide mich als gruselige Oberhexe und alle Kinder, die kommen sollen große Monster werden und müssen dafür bei mir in die Lehre gehen. Um überhaupt bei mir lernen zu dürfen, müssen sie erstmal eine Mutprobe bestehen. Wenn sie das erfolgreich absolviert haben, bekommt jedes Kind seinen persönlichen Button "Monster in Ausbildung" (s.mein Post vom 20.08.12). Dann habe ich noch zwei Aktivitäten - für jedes Lehrjahr eine - geplant. Als Belohnung gibt's gruselige Süssigkeiten aus 'nem Internetladen, der auch Halloween sweets vertickt. Und wenn die Lehre erfolgreich abgeschlossen ist, bekommt jedes Kind eine Gruseltrophäe. Und damit das Ganze dann, dem feierlichen Anlass entsprechend, auch noch etwas mehr hermacht, hab ich für die Trophäen kleine Origami-Boxen gebastelt.


Mit dem Set "Make a Monster" habe ich für jedes Kind wieder sein persönliches Monster gestempelt.

Außerdem ist die Box noch mit der Fledermaus aus dem Set "Every Little Bit" und den Augen aus dem Set "Make a Monster" verziert.
Die Verzierung mit den einzeln gestempelten Augen finde ich total cool!!!
Mit der 1 1/4 Kreisstanze, einem Schwamm und etwas schwarzer Tinte habe ich noch einen kleinen Mond für die Box kreiert und darauf eine weitere Fledermaus gestempelt. Ich weiß der Mond kommt hier auf dem Bild nicht so toll raus.

Diese Boxen sieht man zur Zeit überall im Netz. Ich finde sie so toll weil es eben nicht einfach nur Boxen mit Deckel sind, sondern die Box quasi Flügel hat, die sich nach Links und Rechts öffnen.

Und das ist eine der vier unterschiedlichen Trophäen, die ich für die Kinder habe. Der Kopf sitzt auf einer Feder. Und wenn man den Kopf runterdrückt, saugt sich der Saugnapf erstmal am Boden fest und...
...löst sich dann natürlich nach ein paar Sekunden, weil die Spannung zu groß ist. Dann springt einem das Teil entgegen. :-)))

Leider funktioniert es nicht, dass ich das Teil in der Box gespannt verschenke :-(, weil das gute Stück beim Aufspringen so viel Kraft entwickelt, dass es mir jedes Mal die Box sprengt.
Ist aber trotzdem ein netter Geck für die Kleinen.

Oder was meint Ihr?

Eine schöne Anleitung für solche Origami-Boxen findet Ihr übrigens bei
Kathleen Hopperstad in Youtube.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen