Montag, 19. Dezember 2011

Gedicht zum Kuss

Mein Mann und ich haben die letzten beiden Wochenenden mal unser Arbeitszimmer ausgemistet. War dringend nötig! Jetzt können wir das Zimmer auch wieder betreten. :-) Beim Aufräumen ist mir ein Gedicht in die Hände gefallen, welches ich vor Jahren mal im Netz gefunden hatte. Es ist einfach super putzig. Das möchte ich Euch auf keinen Fall vorenthalten.

Der oiste Liebe Hochgenuss
ist ohne Zweifel doch der Kuss.
Er kostet nichts, ist unverbindlich
denn er vollzieht sich immer mündlich.
Hat man die Absicht, dass man küsst,
so muss man erst mit Macht und List,
den Abstand zu vermindern trachten
und mit Blicken zärtlich schmachten.
Die Blicke werden tief und tiefer,
es nähern sich die Unterkiefer.
Dann pflegt man mit geschloss'nen Augen
sich aneinander festzusaugen.
Doch nicht nur der Mund allein'
braucht des Kusses Ziel zu sein.
Man küsst die Augen, küsst die Hände
und noch and're Gegenstände,
die ringsherum und wohl bedacht
sämtlichst am Körper angebracht.

Liebe ist....
wenn zwei Lippenlappen
in Liebe aufeinanderklappen
und dabei ein Geräusch entsteht,
als ob 'ne Kuh durch Matsche geht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen